Neues
    Katholisches Filmwerk
 
Jetzt im Kino: Die Nonne

Die Nonne

Diderots Roman ist als Neuverfilmung im Kino. Diesmal jedoch als Abrechnung mit autoritären Strukturen und – im Gegensatz zur Rivette-Verfilmung – mit offenem Ausgang.
Als DVD mit ausführlichem Arbeitsmaterial ab Frühjahr 2014 im kfw.

Zur Kritik des Filmdienst auf katholisch.de.

 
MännerFilmCheck im Haus am Dom

altAm 26.09. fanden sich Vertreter der Katholischen Männerarbeit (Arbeitstelle Männerseelsorge der DBK, Männerarbeit der Bistümer Limburg und Mainz) sowie der Moderator Horst Kottke (Ev. Medienarbeit Kassel) und Dr. Cengiz Deniz als Referent zum Film „Meine Beschneidung“ im Haus am Dom (Frankfurt/M.) ein, um kfw-Filme zu sichten bzw. zu bewerten, ob diese für die Männerarbeit geeignet sind. Dr. Hans Prömper (Leiter KEB Bildungswerk Frankfurt/M.) begrüßte die Anwesenden. Danach wurden Ausschnitte aus den drei Spielfilmen „Gott des Gemetzels“, „In einer besseren Welt“ sowie „Frühling, Sommer, Herbst, Winter und … Frühling“ gezeigt und diskutiert. Der Kurzfilm „Meine Beschneidung“ eröffnet Perspektiven für eine interreligiöse und interkulturelle Männerarbeit, die gerade durch den Einsatz von Filmen initiiert und gefördert werden kann. In 2014 soll  eine „Film-Broschüre zur Männerarbeit“ veröffentlicht werden. Fazit: Filme können helfen, dass kirchliche Filmarbeit und kath. Männerarbeit in Zukunft weiter konstruktiv und gewinnbringend kooperieren.

 
Hessischer Filmpreis für "Meine Beschneidung"

alt

Der Hessische Filmpreis in der Kategorie „Kurzfilm“ ging an Arne Ahrens für "Meine Beschneidung“. Der Kurzfilm lief erfolgreich bei der Medienbörse Film 2013 und gewann unter anderem den Publikumspreis beim Max-Ophüls-Festival.

Aus der Jurybegründung:
Ein handwerklich und erzählerisch perfekter Kurzfilm, der unbedingt Lust auf mehr und Längeres macht. Mit großer Leichtigkeit wird die Reise des neunjährigen Ümit von Deutschland aus in die Türkei erzählt. Hier erwartet ihn nicht nur sein Cousin Haluk, den er nicht ausstehen kann, sondern auch seine Beschneidung, die aus ihm einen Mann machen soll. Ein Culture-Clash vom Feinsten, der die Erwartungen der Zuschauer äußerst amüsant auf den Kopf stellt.

Nominiert für den besten Spielfilm war ein weiterer kfw-Titel: Katja von Garniers mitreißender Jugendfilm "Ostwind", in dem eine 13-Jährige ihre Begabung im Umgang mit Pferden entdeckt.

 
"Missbraucht" gewinnt den Medienpreis der Kindernothilfe

altAm Freitag, den 15.11.2013,  wurde der 15. Medienpreis der Kindernothilfe „Kinderrechte in der Einen Welt“ in Berlin verliehen. Bereits zum zweiten Mal vergab auch eine Kinderjury einen Preis. In diesem Jahr ging er an das Autorenteam Anja Kömmerling und Thomas Brinx für ihren Film „KRIMI.DE/ERFURT/MISSBRAUCHT“ (KiKA), verantwortliche Redakteure bei KiKA sind Sebastian Debertin, Tina Sicker und Sonja Sairally.

Als „Aufwühlend, spannend und äußerst interessant“ hatte die Kinderjury die diesjährigen Nominierungen beschrieben und sich letztendlich für den bewegenden Film als Preisträger entschieden, der von KiKA entwickelt und von der kinderfilm GmbH produziert wurde. „Missbraucht lässt die Zuschauer teilhaben an der dramatischen Geschichte von Selina, die von ihrem Bruder missbraucht wird und schließlich eine Lösung findet, sich aus dieser Situation zu befreien.  

Das Thema sexueller Missbrauch hatte KiKA mit dem Ziel unterstützt, offen damit umzugehen, Kinder zu stärken, ihnen Ansprechpartner zu sein und eine Plattform für den Austausch zu geben. Die große Resonanz auf die Angebote zeigt, wie relevant diese Problematik bei jungen Zuschauern ist.     

 
Neue Arbeitsmaterialien

altZu den Titeln „Min Dît - Die Kinder von Diyarbakir“, "Die Mühle und das Kreuz", „The Bang Bang Club“, „A serious man“, „Life in a day“, „Perfect Sense“ , „Le Havre“ und „True Grit“ sind nachträglich Arbeitshilfen erschienen, die zum Verständnis und zum Einsatz des Films wesentliche Informationen und Anregungen bieten. Näheres erfahren Sie beim jeweiligen Artikel, folgen Sie bitte dem Link.

 
Nach "Tom Sawyer" nun auch "Huck Finn"

altNach der Neuverfilmung von "Tom Sawyer" sind nun auch endlich "Die Abenteuer des Huck Finn" auf DVD erschienen. Sascha Arango als Drehbuchautor und Hermine Huntgeburth im Regiestuhl haben auch den zweiten Teil der Romanvorlage von Mark Twain wunderbar umgesetzt, und die Schauspielerriege, u.a. mit Leon Seidel (Huckleberry Finn), Louis Hofmann (Tom Sawyer), Jacky Ido (Sklave Jim), August Diehl (alter Finn), Henry Hübchen (Sklavenjäger Packard), Milan Peschel (Sklavenjäger Turner), Andreas Schmidt (Sklavenjäger Bill), Michael Gwisdek (König), Kurt Krömer (Herzog), Peter Lohmeyer (Richter Thatcher), Hinnerk Schönemann (Sheriff) und  Heike Makatsch (Tante Polly), hat der Verfilmung mit ihrem Spielwitz den richtigen Schliff gegeben. Familienfreundliche Unterhaltung mit Humor und viel Lokalkolorit im gesellschaftspolitischen Kontext der Südstaatenproblematiken der Vereinigten Staaten in den ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Ab sofort lieferbar.

 
Bertram Verhaag erhält B.A.U.M. - Umweltpreis

altFür sein Engagement für Umweltschutz und Nachhaltigkeit erhält der Dokumentarfilmer Bertram Verhaag in diesem Jahr einen der renommierten B.A.U.M. - Umweltpreise in der Kategorie Medien und Kunst. "Bertram Verhaag zeigt, dass es trotz Quotendruck möglich ist, einem breiten Publikum über Kino und TV Dokumentarfilme zu präsentieren, die die Zuschauer nicht mit Informationen überhäufen, sondern die eine Identifikation mit den Protagonisten erlauben. So motiviert er durch seine Arbeit zu mehr Nachhaltigkeit, Naturschutz und gesellschaftlichem Engagement", begründet der Juryvorsitzende Prof. Dr. Maximilian Gege die diesjährige Wahl.

Der Preis wird am 11. Juni im Rahmen der B.A.U.M - Jahrestagung im Graf von Faber-Castell'schen Schloss in Stein bei Nürnberg vergeben. Mit dem Preis werden Persönlichkeiten ausgezeichnet, die durch langjähriges Engagement im Bereich Umweltschutz und Nachhaltigkeit aktiv Veränderungen in unserer Gesellschaft angestoßen und mitgestaltet haben. Preisträger in dieser Kategorie waren in der Vergangenheit Fürst Albert II von Monaco, der Sänger Meter Maffay, der Polarforscher Arved Fuchs und der Extrembergsteiger Reinhold "Messner".  Im Programm des kfw finden Sie die Titel "Gekaufte Wahrheit ", "Der Bauer, der das Gras wachsen hört", "Der Bauer mit den Regenwürmern", "Percy Schmeiser - David gegen Monsanto", "Sekem - Aus der Kraft der Sonne", "Leben außer Kontrolle".

 
17. Juni 1953 - 60. Jahrestag  "Volksaufstand in der DDR"

http://www.materialserver.filmwerk.de/Cover300dpi/17-juni-1.jpgNur wenige Jugendliche haben noch eine Vorstellung dessen, was der Volksaufstand des 17. Juni 1953 in der Deutschen Demokratischen Republik bedeutete. Der Film "Wir wollen freie Menschen sein" nimmt dieses Ereignis dokumentarisch in den Blick. Stellvertretend für die DDR bereitet die Regisseurin und DDR-Bürgerrechtlerin Freya Klier die Entwicklung in Leipzig spannend und verständlich auch für ein jüngeres Publikum auf. Erinnert wird an die Toten des Aufstandes sowie an die Situation, die zum Volksaufstand führte. Die Vorgänge in Stadt und Staat werden in ihrer ganzen Dramatik geschildert.

 
Kurzfilmpreis der Murnau-Stiftung

altMit dem Kurzfilmpreis zeichnet die F.W. Murnau-Stiftung herausragende Produktionen aus. In diesem Jahr gingen drei Auszeichnungen an Filme im kfw-Programm:

Steffi gefällt das (lieferbar) beschreibt den Tag im Leben eines Social-Web-Junkies, an dem er sein Smartphone besser zuhause gelassen hätte.

Als bei Rising Hope (demnächst) die Leistung ausbleibt, endet der Ruhm. Ein symphatisch animiertes Rennpferd auf der Suche nach dem Sinn des Lebens.

Die schöne Anna-Lena (demnächst) ist ein augenzwinkernder Seitenhieb auf kindlichen Schönheitswahn als gerapter Beitrag zur Schwarzen Pädagogik im Stile eines Struwwelpeter.

Drei kfw-Kurzfilme, wie immer hart am gesellschaftlichen Puls der Zeit. kfw gefällt das.

 
Jenseits der Stille

altAb sofort können wir den Film "Jenseits der Stille", dem Regiedebüt von Caroline Link aus dem Jahr 1996, wieder mit den nichtgewerblichen Vorführrechten anbieten. Der Film erzählt in starken Bildern und mit herausragenden Schauspielern die Geschichte eines jungen Mädchens, die als Hörende die Brücke für Ihre gehörlosen Eltern zur Außenwelt darstellt, sich aber in der Welt der Hörenden sowenig wohl fühlt wie in der Welt der Gehörlosen wirklich dazugehört. Die neu entdeckte Liebe zur Musik zwingt sie auf einen Selbstfindungsweg, an dessen Ende ihr die Abnabelung von ihren Eltern gelingt. Kein Behinderten-Melodram, nur die spannende Geschichte einer jungen Frau im lautlosen Universum der Gehörlosen.


 
Drei kfw-Filme mit dem EMIL 2013 ...

alt ... für herausragendes Kinderprogramm bedacht. Die Programmzeitschrift TV SPIELFILM zeichnet in diesem Jahr bereits zum 18. Mal hochwertiges Kinderfernsehen aus, um herausragende Leistungen zu ehren und die Qualität des Kinderprogramms zu fördern. Eine Jury aus Medienpädagogen und Kritikern sichtet die eingesandten Beiträge und zeichnet die besten mit dem EMIL aus.

Die diesjährigen Preisträger im kfw-Programm sind:
"Lilli: Opa hat Alzheimer" aus der Reihe "Stark!", Reportage, D 2012, 15 Min., ZDF (erscheint demnächst) "Missbraucht", aus der Reihe krimi.de, D 2012, 45 Min., KIKA (ab Juni 2013)
Publikumspreis: "Das Haus der Krokodile", Abenteuerfilm, D 2012, 99 Min.


 
Deutscher Filmpreis: Vier Lolas im kfw-Programm

Für ihre Hauptrolle in „Hannah Arendt“ (ab 10.10.2013 im kfw) hat  Barbara Sukowa den Deutschen Filmpreis als beste Hauptdarstellerin erhalten. In der Kategorie Bester Film erhielt der Spielfilm über die jüdische Philosophin die Silberne Lola. Als Bester Dokumentarfilm wurde „More Than Honey“ (ab 14.6.2013 im kfw) von Markus Imhoof über die weltweit zunehmend bedrohten Bienenvölker ausgezeichnet. Der Preis für die Beste Tongestaltung ging an "Die Wand" (ab 16.5.2013 im kfw).


 
11. Deutscher Hörfilmpreis 2013

altDie festliche Preisverleihung des "11. Deutscher Hörfilmpreis 2013" fand am Dienstag, dem 09. April 2013, in Berlin im historischen Atrium der Deutschen Bank Unter den Linden statt. 

Der "Deutsche Hörfilmpreis" ging an den TV-Spielfilm „Der letzte schöne Tagund den Kinofilm „Ziemlich beste Freunde“.

„Türkisch für Anfänger“ gewann dank Facebook-Gemeinde den Publikumspreis, der Kurzfilm „9einhalbs Abschied“ erhielt den Sonderpreis der Jury. 

Weiterlesen...
 
Bambi für Mercan Türkoglu

Mit ihren großen braunen Augen und ihrer frechen charmanten Art verzauberte die junge Mercan Türkoglu im Herbst letzten Jahres nicht nur ihren Schauspielkollegen Elmar Wepper. In ihrer ersten Filmrolle als türkisches Mädchen Hayat in DREIVIERTELMOND eroberte sie die Herzen der Kinobesucher und Journalisten gleichermaßen im Sturm – ein wahres Naturtalent. Am gestrigen Donnerstagabend wurde ihre hinreißende Schauspielleistung mit dem BAMBI in der Kategorie „Talent“ ausgezeichnet. Wir freuen uns mit Mercan Türkoglu über diese Auszeichnung und wünschen ihr weiterhin so viel Spaß und Erfolg in der Schule wie bei den Dreharbeiten zu diesem Film.

 
Europäischer Filmpreis für „Liebe“ in vier Kategorien

„Bester Film, bestes Drehbuch und Auszeichnungen für die beiden Hauptdarsteller machten "Liebe" von Michael Haneke zum umjubelten großen Gewinner des Europäischen Filmpreises: "Liebe" handelt vom Sterben und erzählt mit kompromisslosen Härte von einem alten Paar, das sich den letzten Fragen stellen muss..“ (nach Deutschland Radio)

Ab 22.02.2013 im kfw-Programm

 
Oscar für Hanekes „Liebe“

Oscar für Hanekes „Liebe“

Michael Haneke (Das weiße Band) konnte heute Nacht einen  Oscar für den Besten Fremdsprachigen Film entgegennehmen: „Liebe“, sein wuchtiges Drama um Alter, Krankheit und Tod steht ab sofort für Ihre nichtgewerbliche Filmarbeit exclusiv beim kfw auf DVD zur Verfügung. Bereits im September war die Produktion Kinotipp der Katholischen Filmkommission sowie Film des Monats der evangelischen Jury.

 
Der Bischof von Münster nutzt Kurzfilm in der Katechese

Als Einstieg in seine Jugendkatechese nutzte  Bischof Felix Genn in Voerde den kfw-Kurzfilm
"Am seidenen Faden".

Zur Sprache mit den Jugendlichen kamen Glaube, Gewissheit und Vertrauen. Weitere Infos unter

http://kirchensite.de/aktuelles/bistum-aktuell/bistum-aktuell-news/datum/2013/03/12/bischof-genn-glaube-ist-gewissheit

 
Teampremiere von "Sein Kampf"

alt

neoPOL Film hat die Postproduktion des Kurzfilms "Sein Kampf", der mit Starbesetzung im Oktober 2012 in Frankfurt gedreht wurde, abgeschlossen.
Zum Start der Festivalauswertung feierten im Frankfurter Kino Eldorado am Samstag, den 9. März, 200 Zuschauer die Teampremiere des Kurzfilms. Die Gäste, darunter auch Eugen Herman-Friede, der als Holocaust-Überlebender im Rahmen der Vorproduktion den jugendlichen Komparsen aus seinem Leben berichtete, waren begeistert von der beeindruckenden schauspielerischen Leistung von Günter Lamprecht, Tessa Mittelstaedt, Julian-Nico Tzschentke und Paul Hofmann.

Weiterlesen...
 
„Ziemlich beste Freunde“ doch schon ab 1.12.12 vorführbar

Die langerwartete Freigabe für nichtgewerbliche Vorführungen für den Kinoerfolg des Jahres ist erfolgt. Der Bezug als DVD V+Ö oder KreisOnlineLizenz (KOL) ist ab sofort möglich.

Nichtgewerbliche Vorführungen der Ausleihkunden in den Medienstellen können somit ab 1.12.2012 durchgeführt werden.

 
Europäische Woche der Abfallvermeidung

Die Europäische Woche der Abfallvermeidung findet dieses Jahr vom 17. bis zum 25.10.2012 statt. Um unsere Abfallberge zu reduzieren, können wir Kleidung, Haushaltsgegenstände und Lebensmittel umweltfreundlicher verpacken, ordentlich entsorgen und wiederverwerten. Doch der beste Abfall bleibt der, der gar nicht erst entsteht. Während der Europäischen Woche zur Abfallvermeidung wird gezeigt, wie man es machen kann! Vom 17. bis 25. November 2012 präsentieren bereits zum dritten Mal bundesweit Initiativen und Projekte, wie jeder seine persönliche Abfallbilanz verbessern kann – sei es am Arbeitsplatz, in der Schule, beim Einkaufen oder zu Hause.

Im Programm des kfw finden Sie zu diesem Thema die Filme "Plastic Planet", "DROP" und "Taste the Waste", 

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 5 von 10