Neues
    Katholisches Filmwerk
 
Wir freuen uns über den Signis-Preis

alt

... für den Besten Europäischen Film 2013 an "Le Passé - Das Vergangene". Das intensive Beziehungsdrama von Asghar Farhadis (Oscar für "Nader und Simin") steht ab Sommer für die Medienzentralen zur Verfügung.
Bei der Abstimmung des Kath. Weltfilmverbandes erreichten "The Broken Circle" Platz drei und "Hannah Ahrend" Platz fünf.

 
Alphabet ab sofort beim kfw erhältlich

alt

Erwin Wagenhofers (Let’s make money) neuer Film Alphabet hat schon bei der Kinoauswertung hohe Wellen geschlagen. Dieser Film ist ein unverzichtbares Medium, um in einen intensiven Dialog einzutreten und Perspektiven für eine menschenwürdige und gerechte Bildung und Erziehung zu entwickeln.
Wir freuen uns, Ihnen diesen Film exklusiv anbieten zu können. Ausführliches Begleitmaterial zu Alphabet liegt vor.


 
A Most Wanted Man - Philip Seymour Hoffman ...

alt... in einer seiner letzten Rollen. Mit Philip Seymoour Hoffman verstarb am 02. Februar 2014 im Alter von nur 46 Jahren einer der großen Charakterdarsteller des amerikanischen Films. In seinen Filmen und Theaterrollen hat er auch uns längst bekannte Figuren neu erstehen, hat die Abgründe und Obsessionen des Lebens auf wunderbare Weise nachfühlen lassen. Viele Filme wurden durch ihn geprägt und werden uns in Erinnerung bleiben. In einer seiner letzten Rollen in der John Le Carre-Verfilmung "A most wanted man" können wir ihn im Herbst dieses Jahres noch einmal in den deutschen Kinos erleben, wenig später können Sie diesen Film auch im Programm des kfw finden. Bereits im Programm sind seine Filme Saiten des Lebens, The Ides of March, The Master, Glaubensfrage .

 
"Mandela: Der lange Weg zur Freiheit"  ab 30.01. im Kino

alt... und ab ca. Juli 2014 läuft "Mandela: Der lange zur Freiheit" im Programm des kfw. Einen endgültigen Verkaufstarttermin für den nichtgewerblichen Einsatz wird das kfw rechtzeitig bekannt geben. In diesem Zusammenhang auch noch einmal der Hinweis auf den Dokumentarfilm  "Orania", über die Geisteshaltung einer weißen Minderheit im heutigen Südafrika, und den Clint Eastwood-Film "Invictus-Unbezwungen" über die ersten Jahre der Präsidentschaft Nelson Mandelas. Arbeitsmaterial zu "Mandela: Der lange Weg zur Freiheit" für Schulen finden Sie auf der Artikelseite oder unter der Rubrik "Didaktisches Material"

 
"Am Himmel der Tag " ausgezeichnet

altErneut wurde ein Film aus dem Programm des kfw prämiert, "Am Himmel der Tag". Erst lockeres, dann beklemmendes Drama um eine ungewollt schwangere Partymaus, mit diversen Facetten gegenwärtiger weiblicher Identität.

Iris Sommerlatte und Ali Saghri von der Berliner AlinFilmproduktion erhielten den VGF-Nachwuchsproduzentenpreis für ihren Film "Am Himmel der Tag". Der mit 60.000 Euro höchstdotierte deutsche Nachwuchsproduzentenpreis, den die Verwertungsgesellschaft für Nutzungsrechte an Filmwerken (VGF) jährlich auslobt, wurde im Rahmen der Verleihung des Bayerischen Filmpreises am 17. Januar 2014 im Münchner Prinzregententheater vergeben.

"Mit Empathie und Präzision wird die Geschichte der 25-jährigen Lara, einfühlsam gespielt von Aylin Tezel, erzählt. Mit 'Am Himmel der Tag' ist den jungen Produzenten Iris Sommerlatte und Ali Saghri ein herausragender Film gelungen, der den VGF-Nachwuchspreis verdient", begründet die Jury ihre Entscheidung.

Pola Becks Drama wurde bereits 2012 mit dem Förderpreis Neues Deutsches Kino ausgezeichnet. (nach Blickpunkt:Film)

 
Nelson Mandela ist verstorben - Südafrikas "ewig Gestrige" leben

altDer Tod des großen südafrikanischen Freiheitskämpfers, Präsidenten und Idols des Kontinents, Nelson Mandela, hat der Welt noch einmal das "Regenbogenland" am Kap der Guten Hoffnung in Erinnerung gebracht. Unglaublich viele Menschen aller Hautfarben würdigen ihn und sein Lebenswerk, er wird in die Reihe der ganz Großen dieser Welt gestellt. Aber das Land Südafrika kennt auch ganz andere Wertungen und Lebensentwürfe, die weit entfernt von der Vorstellung des "Regenbogens" als vereinendes Symbol sind. Der Film "Orania" nimmt uns mit in die abgelegene ländliche Idylle, wo die "Vortrekker" mit ihren Viehwagen das Hinterland eroberten und die "Afrikaans"-Traditon begründeten. Hier erzählen uns die Gemeindemitglieder Oranias, alles Afrikaans, ihre Vorstellung von "neuer Apartheid", nicht als Vergangenheit, sondern als Zukunft ihres Ortes. Die "ewig Gestrigen" leben ihren Glauben und ihre Vorstellung - Rassismus aus tiefster Überzeugung.

Der Film ist ab sofort beim kfw zu beziehen, die DVD-V+Ö zum Preis von 269,- EUR, mit Schullizenz für 69,- EUR (alle Preise inkl. MwSt.).

Ende Januar 2014 wird der Film "Mandela: Der lange Weg zur Freiheit" in die deutschen Kinos kommen, ein Biopic nach der gleichnamigen Autobiografie Nelson Mandelas. Auch diesen Film wird das kfw zum Sommer nächsten Jahres ins Programm nehmen. Wir werden Sie rechtzeitig informieren.

 
Arbeitsmaterialien zu zwei neuen Spielfilmen liegen vor

alt

Zu den beiden Spielfilmen Die Haut, in der ich wohne und Die Jagd sind ausführliche Arbeitsmaterialien erschienen. Pedro Almodovars Thriller kreist um die Themen (sexuelle) Identität, Schuld und Obsessionen. Thomas Vinterbergs Drama handelt von einem unschuldig des Kindesmissbrauchs Verdächtigen, dessen Leben dadurch aus den Fugen gerät.

 
Literaturnobelpreis für Alice Munro

altDie kanadische Autorin Alice Munro erhielt in diesem Jahr den Nobelpreis für Literatur. Die Akademie würdigte Munro damit als "Meisterin der zeitgenössischen Kurzgeschichte". Die 82-jährige Munro galt seit Jahren als eine der Anwärterinnen auf den Preis. Sie hat mehr als zehn Kurzgeschichtenbände veröffentlicht. 

1968 kam ihr erstes Buch auf den Markt, - da war Munro schon fast 40 Jahre alt. In der Sammlung von Kurzgeschichten "Dance of the Happy Shades" erzählt sie von Jugendlichen, die in Munros Heimatstaat, dem ländlichen Ontario, Gefühle wie Liebe und Angst entdecken.

Ihre Kurzgeschichte "The Bear Came over the Mountain", die 2003 in der Sammlung "No Love Lost" erschien, lieferte die Vorlage für den gefühlvollen kanadischen Spielfilm "An ihrer Seite" (2006) von Sarah Polley, in dem Schauspiellegende Julie Christie eine an Alzheimer erkrankte Ehefrau spielt, die freiwillig in ein Pflegeheim geht. (nach Spiegel Online)

 
"Komasaufen" auf DVD

altVor wenigen Wochen lief der Film "Komasaufen" in der ARD und rief viel Interesse hervor. Das kfw hat diesen spannenden und lehrreichen Titel ad hoc ins Programm genommen und bietet ihn Medienstellen mit Arbeitsmaterial und V+Ö-Lizenz zum Preis von 249,- EUR inkl. MwSt. an.

 
"Die Bibel - Das alte Testament" - jetzt auch Online verfügbar

altAb sodort bietet Ihnen das kfw jetzt auch die Bibelverfilmung "Die Bibel - Das alte Testament + Jesus, Paulus und Apokalypse" komplett mit Online-Lizenzen an, alle 13 Einzeltitel oder als Gesamtpaket. Die DVD der jeweiligen Folge kostet mit V+Ö-Lizenz 149,- EUR, das Gesamtpaket mit allen 13 Folgen 1299,- EUR statt 1937,- EUR. Die KreisOnlineLizenz der Einzelfolge kostet 447,- EUR, das Gesamtpaket  3900,- EUR statt 5811,- EUR (alle Preise inkl. MwSt.), alle Online-Titel im TOM1.0-Format.  Weitere Onlinemodelle für Länder, Diözesen oder Landeskirchen auf Anfrage.

Die Titel im Einzelnen:

Genesis, Abraham, Jakob, Josef, Moses, Samson + Delila, David, EsterJeremia, SalomoJesus, PaulusApokalypse

 
Bundesverband der Film- & Fernsehregisseure vergibt Regiepreise

altZum dritten Mal würdigte der Bundesverband der Film- und Fernsehregisseure (BVR) die Qualität der Werke seiner Mitglieder durch die Vergabe des Deutschen Regiepreises Metropolis.

In der Kategorie Kino durfte Margarethe von Trotta den Metropolis für ihre Arbeit an "Hannah Arendt" entgegennehmen. Hermine Huntgeburth erhielt den Preis für die beste Regie in der Kategorie Kinder- und Jugendfilm für "Die Abenteuer des Huck Finn".
Nicht nur Regisseure wurden an diesem Abend geehrt, auch die besten redaktionellen und produzentischen Leistungen wurden gewürdigt: mit einem Metropolis für ZDF-Redakteurin Katharina Dufner für "Tore tanzt" und Nina Maag für "Das Wochenende ". Erstmals wurde in diesem Rahmen auch der mit je 5000 Euro dotierte Audi Actors Award für die beste Schauspielerin und den besten Schauspieler vergeben. Er ging an Katja Riemann für "Das Wochenende" und Julius Feldmeier für "Tore tanzt".

 
Preis für Maria Blumencron und 'Jesus und die verschwundenen Frauen'

altDas kfw gratuliert zur Verleihung des Juliane Bartel Medienpreises an Maria Blumencron (Flucht über den Himalaya, Jenseits des Himalaya u.a.) für Ihre Produktion "Jesus und die verschwundenen Frauen". In der  Jurybegründung heißt es:

Der Film belegt anhand von Spielszenen, Grafiken und Statements enorm eindrucksvoll die Bedeutung von Frauen für die Entstehung und Verbreitung des Christentums und zeigt, wie durch Auslese die Bibel zu einer Textsammlung von männlichen „Siegern" geworden ist.

Das sehr durchdachte Konzept mit extrem aufwendigen Spielszenen, durchgehend perfekten Bildkompositionen, außergewöhnlich stimmigen Grafiken, sehr gutem Sound-Design und spannenden wissenschaftlichen Statements wird in einem überzeugenden Gesamtwerk zusammengeführt.

Die Jury war sich einig: Dieser Film ist „Aufklärung im wahrsten Sinne des Wortes".

Seit 2001 verleiht die Niedersächsische Ministerin für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration den Juliane Bartel Medienpreis.

Der Juliane Bartel Medienpreis wurde nach der Journalistin Juliane Bartel (1945-1998) benannt, die stets geradlinig, verantwortungsvoll, couragiert und kritisch, aber auch positiv und humorvoll an die Themen unserer Zeit herangegangen ist. Mit dem Preis fördert das Frauen - und Sozialministerium ein differenziertes Frauenbild in den Medien. Ziel ist es, die realitätsnahe und komplexe Lebenswelt von Frauen sichtbar zu machen.

 
DIE ABENTEUER DES HUCK FINN gewinnt Kindertiger 2013

altFür sein Drehbuch zu Hermine Huntgeburths Mark Twain Verfilmung DIE ABENTEUER DES HUCK FINN wurde Drehbuchautor Sascha Arango mit dem Kindertiger 2013 ausgezeichnet. Das von der Filmförderungsanstalt (FFA) gestiftete Preisgeld in Höhe von € 25.000 wird jährlich durch "Vision Kino" und "Der Kinderkanal" von ARD und ZDF an das beste verfilmte Drehbuch eines Kinderfilms verliehen, der bereits regulär im Kino aufgeführt wurde.

Die fünf Mädchen und Jungen der Kinderjury begründeten ihre Entscheidung folgendermaßen: „Die Geschichte ist witzig, hat aber trotzdem einen ernsten Hintergrund. Man kann etwas lernen, aber ohne moralischen Zeigefinger. Unser Gewinnerdrehbuch ist spannend, denn unser Held macht eine Entwicklung durch, bei der er nicht immer zwischen Gut und Böse unterscheiden kann. Dabei ist die Freiheit sein größtes Ziel.“

 
"The Attack" auf Frankfurter Buchmesse ausgezeichnet

altZiad Doueiri und seine Frau Joëlle Touma sind für "The Attack " (L'attentat) auf der Frankfurter Buchmesse mit dem mit 10.000 Euro dotierten Preis für die beste Literaturverfilmung ausgezeichnet worden. Die Romanvorlage von Yasmina Kadra ist im israelisch-palästinänsischen Konflikt angesiedelt. Ab dem 8. November beim kfw.

 
Jetzt im Kino: Die Nonne

Die Nonne

Diderots Roman ist als Neuverfilmung im Kino. Diesmal jedoch als Abrechnung mit autoritären Strukturen und – im Gegensatz zur Rivette-Verfilmung – mit offenem Ausgang.
Als DVD mit ausführlichem Arbeitsmaterial ab Frühjahr 2014 im kfw.

Zur Kritik des Filmdienst auf katholisch.de.

 
MännerFilmCheck im Haus am Dom

altAm 26.09. fanden sich Vertreter der Katholischen Männerarbeit (Arbeitstelle Männerseelsorge der DBK, Männerarbeit der Bistümer Limburg und Mainz) sowie der Moderator Horst Kottke (Ev. Medienarbeit Kassel) und Dr. Cengiz Deniz als Referent zum Film „Meine Beschneidung“ im Haus am Dom (Frankfurt/M.) ein, um kfw-Filme zu sichten bzw. zu bewerten, ob diese für die Männerarbeit geeignet sind. Dr. Hans Prömper (Leiter KEB Bildungswerk Frankfurt/M.) begrüßte die Anwesenden. Danach wurden Ausschnitte aus den drei Spielfilmen „Gott des Gemetzels“, „In einer besseren Welt“ sowie „Frühling, Sommer, Herbst, Winter und … Frühling“ gezeigt und diskutiert. Der Kurzfilm „Meine Beschneidung“ eröffnet Perspektiven für eine interreligiöse und interkulturelle Männerarbeit, die gerade durch den Einsatz von Filmen initiiert und gefördert werden kann. In 2014 soll  eine „Film-Broschüre zur Männerarbeit“ veröffentlicht werden. Fazit: Filme können helfen, dass kirchliche Filmarbeit und kath. Männerarbeit in Zukunft weiter konstruktiv und gewinnbringend kooperieren.

 
Hessischer Filmpreis für "Meine Beschneidung"

alt

Der Hessische Filmpreis in der Kategorie „Kurzfilm“ ging an Arne Ahrens für "Meine Beschneidung“. Der Kurzfilm lief erfolgreich bei der Medienbörse Film 2013 und gewann unter anderem den Publikumspreis beim Max-Ophüls-Festival.

Aus der Jurybegründung:
Ein handwerklich und erzählerisch perfekter Kurzfilm, der unbedingt Lust auf mehr und Längeres macht. Mit großer Leichtigkeit wird die Reise des neunjährigen Ümit von Deutschland aus in die Türkei erzählt. Hier erwartet ihn nicht nur sein Cousin Haluk, den er nicht ausstehen kann, sondern auch seine Beschneidung, die aus ihm einen Mann machen soll. Ein Culture-Clash vom Feinsten, der die Erwartungen der Zuschauer äußerst amüsant auf den Kopf stellt.

Nominiert für den besten Spielfilm war ein weiterer kfw-Titel: Katja von Garniers mitreißender Jugendfilm "Ostwind", in dem eine 13-Jährige ihre Begabung im Umgang mit Pferden entdeckt.

 
"Missbraucht" gewinnt den Medienpreis der Kindernothilfe

altAm Freitag, den 15.11.2013,  wurde der 15. Medienpreis der Kindernothilfe „Kinderrechte in der Einen Welt“ in Berlin verliehen. Bereits zum zweiten Mal vergab auch eine Kinderjury einen Preis. In diesem Jahr ging er an das Autorenteam Anja Kömmerling und Thomas Brinx für ihren Film „KRIMI.DE/ERFURT/MISSBRAUCHT“ (KiKA), verantwortliche Redakteure bei KiKA sind Sebastian Debertin, Tina Sicker und Sonja Sairally.

Als „Aufwühlend, spannend und äußerst interessant“ hatte die Kinderjury die diesjährigen Nominierungen beschrieben und sich letztendlich für den bewegenden Film als Preisträger entschieden, der von KiKA entwickelt und von der kinderfilm GmbH produziert wurde. „Missbraucht lässt die Zuschauer teilhaben an der dramatischen Geschichte von Selina, die von ihrem Bruder missbraucht wird und schließlich eine Lösung findet, sich aus dieser Situation zu befreien.  

Das Thema sexueller Missbrauch hatte KiKA mit dem Ziel unterstützt, offen damit umzugehen, Kinder zu stärken, ihnen Ansprechpartner zu sein und eine Plattform für den Austausch zu geben. Die große Resonanz auf die Angebote zeigt, wie relevant diese Problematik bei jungen Zuschauern ist.     

 
Neue Arbeitsmaterialien

altZu den Titeln „Min Dît - Die Kinder von Diyarbakir“, "Die Mühle und das Kreuz", „The Bang Bang Club“, „A serious man“, „Life in a day“, „Perfect Sense“ , „Le Havre“ und „True Grit“ sind nachträglich Arbeitshilfen erschienen, die zum Verständnis und zum Einsatz des Films wesentliche Informationen und Anregungen bieten. Näheres erfahren Sie beim jeweiligen Artikel, folgen Sie bitte dem Link.

 
Nach "Tom Sawyer" nun auch "Huck Finn"

altNach der Neuverfilmung von "Tom Sawyer" sind nun auch endlich "Die Abenteuer des Huck Finn" auf DVD erschienen. Sascha Arango als Drehbuchautor und Hermine Huntgeburth im Regiestuhl haben auch den zweiten Teil der Romanvorlage von Mark Twain wunderbar umgesetzt, und die Schauspielerriege, u.a. mit Leon Seidel (Huckleberry Finn), Louis Hofmann (Tom Sawyer), Jacky Ido (Sklave Jim), August Diehl (alter Finn), Henry Hübchen (Sklavenjäger Packard), Milan Peschel (Sklavenjäger Turner), Andreas Schmidt (Sklavenjäger Bill), Michael Gwisdek (König), Kurt Krömer (Herzog), Peter Lohmeyer (Richter Thatcher), Hinnerk Schönemann (Sheriff) und  Heike Makatsch (Tante Polly), hat der Verfilmung mit ihrem Spielwitz den richtigen Schliff gegeben. Familienfreundliche Unterhaltung mit Humor und viel Lokalkolorit im gesellschaftspolitischen Kontext der Südstaatenproblematiken der Vereinigten Staaten in den ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Ab sofort lieferbar.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 4 von 10