Neues
    Katholisches Filmwerk
 
Zwei „Goldene Spatzen“ für "Groupies bleiben nicht zum Frühstück"

altMarc Rothemunds Jugendfilm "Groupies bleiben nicht zum Frühstück", der vor Kurzem mit zwei „Goldenen Spatzen“ ausgezeichnet wurde, ist nun für Medienzentren beim kfw erhältlich. Die Jury des jungen Publikums zeichnete nicht nur Rothemund als besten Regisseur, sondern auch den Film selbst als besten Kinofilm aus. Ebenfalls im kfw-Programm: Der „Goldene Spatz“-Preisträger in der Sparte Animation, "Konferenz der Tiere".

 
Bernhard-Wicki-Filmpreis für "In einer besseren Welt"

Die dänische Regisseurin Susanne Bier erhält für ihren diesjährig als "besten fremdsprachigen Film" oscarprämierten Film "In einer besseren Welt" den Bernhard-Wicki-Filmpreis 2011. "Der 'Bernhard Wicki Filmpreis – Die Brücke – Der Friedenspreis des Deutschen Films' würdigt künstlerische Arbeiten, die Brücken schlagen, wo andere Gräben aufreißen" (Bernhard Wicki Gedächtnis Fonds e. V.). Der Preis wird im Rahmen der Münchener Filmtage am 30. Juni verliehen. Im Mittelpunkt des Dramas stehen Liebe, Rache, Gerechtigkeit und die Zerbrechlichkeit zwischenmenschlicher Beziehungen, ein tragischen Kreis um Verlust und Trauer, um Ohnmacht und Mut, um Gewalt und Rache. Ab August ist dieser Film im Programm des kfw, versehen mit einer Materialsammlung unseres Arbeitshilfenautors Franz Günther Weyrich, der bereits zu einem anderen Bernhard-Wicki-Filmpreisträger eine Arbeitshilfe verfasst hat, "Der neunte Tag". Auch von Susanne Bier gibt es einen weiteren, ebenfalls oscar-nominierten  Film im Programm des kfw, "Nach der Hochzeit".


 
Studenten-Oscar für "Raju"

Der Abschlussfilm der Hamburg Media School "Raju" von Regisseur Max Zähle ist unter den drei Gewinnern des Student Academy Awards 2011 in der Kategorie Foreign Film. Die Geschichte über den Kinderhandel in Kalkutta entstand in Zusammenarbeit von Absolventen der Hamburg Media School, neben Zähle waren dies Stefan Gieren (Creative Producer) und Sin Huh (Kamera). Dass es der Studenten-Oscar in Bronze wurde,entschied sich erst bei der Verleihung am 11. Juni in Los Angeles. (Nach Blickpunkt Film)
Der Film mit Wotan Wilke Möhring und Julia Richter als adoptionswilligem Elternpaar wird in Kürze im Programm des kfw erscheinen.

 
Aghet- Ein Völkermord

Ab dem 27.04. können Sie die DVD "Aghet - Ein Völkermord" mit V+Ö-/Ö-Lizenzen beim kfw erwerben. Der 90-minütige Dokumentarfilm "Aghet" (armenisch: "die Katastrophe") von Eric Friedler erzählt von einem der dunkelsten Kapitel des Ersten Weltkriegs: dem Genozid an den Armeniern, bei dem bis zu 1,5 Millionen Menschen im Osmanisch-Türkischen Reich starben. Dieser Völkermord wird allerdings bis heute von der Türkei als historische Tatsache nicht anerkannt und von der Welt weitgehend ignoriert. "Aghet" beschäftigt sich mit den politischen Motiven für das bis heute andauernde Schweigen. Für den Film wurde der Verlauf des Völkermordes aus zahlreichen historischen Quellen rekonstruiert. 23 Schauspieler wie Martina Gedeck, Sylvester Groth, Thomas Heinze, Sandra Hüller, Gottfried John, Burghart Klaußner, Joachim Król, Peter Lohmeyer, Ulrich Noethen, Katharina Schüttler, Charlotte Schwab, Thomas Thieme und Ludwig Trepte verleihen lange verstorbenen Zeitzeugen Stimmen von beklemmender Authentizität. (nach Studio Hamburg)





 
Francesco und der Papst - Kinostart am 21.April

"Franceso und der Papst" erzählt die berührende Geschichte eines außergewöhnlichen elfjährigen Jungens, dessen größter Traum in Erfüllung geht: Er darf ein Solo für den Papst singen. In seinem Dokumentarfilm begleitet Grimme-Preisträger Ciro Cappellari den kleinen Francesco, Chorknabe im Chor der Sixtinischen Kapelle, während der aufregenden Probenzeit bis zum Höhepunkt seines bisherigen Lebens – seinem Auftritt vor dem Heiligen Vater. Aus der Perspektive des römischen Jungen taucht Cappellari in den Mythen umwobenen Mikrokosmos Vatikanstaat ein und zeigt eine Kirche, die vor der vielleicht größten Herausforderung ihrer Geschichte steht: ihre Jahrtausende alten Lehren und Traditionen zu erneuern, um sich in einer modernen Gesellschaft zu behaupten.(Der Film wird voraussichtlich ab Herbst 2011 beim kfw mit V+Ö-Lizenzen zur Verfügung stehen)

Weiterlesen...
 
Swankfilms zieht sich vom deutschen Markt zurück


Das amerikanische Unternehmen Swankfilms schließt sein Berliner Büro und zieht sich vom deutschen Markt zurück. Sobald die betroffenen Studios Disney, Sony und MGM ihre Entscheidung über die künftige Auswertung ihrer Filme im Bildungsbereich getroffen haben, werden wir Sie informieren. Das kfw hat sein Spielfilmangebot entsprechend bereinigt.

 
Die Küsten des Nordens

In insgesamt sechs Folgen, aufgeteilt in drei Nordsee- und drei Ostsee-Folgen, lernt der Zuschauer fast 2000 Kilometer Küstenlinie kennen, begibt sich auf die Spuren interessanter Traditionen und Berufe und stellt dabei immer wieder staunend fest, dass die Globalisierung vor so manchem Insel- oder Küstendörfchen Halt gemacht hat – zum Glück. Die Dokumentation bietet dabei geschichtliche Hintergründe des stetigen Wandels der Küstenlinien und zeigt traditionelle Rituale, die bis heute das Bild und das Leben an den Küsten des Nordens bestimmen. Durch Portraits von Bewohnern und ihren teils einzigartigen Berufen wird die Reihe lebendig.


Weiterlesen...
 
Vor hundert Jahren wurde Mutter Teresa geboren
alt

Mutter Teresa, die Missionarin und Ordensgründerin ist als ‘Engel der Armen’ in die Weltgeschichte eingegangen. Geboren wurde sie 1910 im mazedonischen Skopie. 1929 kommt sie nach Indien in die Elendsviertel von Kalkutta, wo sie sich fortan um die Ärmsten der Armen kümmert. Als sie 1979 den Friedensnobelpreis erhält, lässt sie sich das Geld für das Festbankett kurzerhand auszahlen, um eine Weihnachtsfeier für Bedürftige zu organisieren. Ihre Seligsprechung erfolgte drei Jahre nach ihrem Tod – die schnellste Seligsprechung in der Neuzeit.

Im kfw-Programm ist sie mit ihrem letzten Interview vertreten, in dem sie ihr Leben und vor allem ihren Glauben resumiert: Das Testament der Mutter Teresa

 
Alles außer Hören

alt "Alles außer Hören" ist das Portrait einer gehörlosen Familie. Momente ihres alltäglichen Lebens geben Einblick in die für Hörende weitgehend unbekannte und doch allgegenwärtige Welt der Gehörlosen und zeigen deren einzigartige Kommunikation über das Wunderwerk Gebärdensprache, die der Sprache der Hörenden in mancher Hinsicht überlegen ist.

Durch die lebensnahen Filmsequenzen und der minimalen Verwendung von Tönen spricht er den Betrachter an, sich in diese Welt der Stille einzufühlen. Somit ist er für Kinder ebenso geeignet wie für professionelle Pädagogen. 

Mit diesem Film setzt das kfw seine Bemühungen fort, das Problem der vielfältigen Barrieren für Gehörlose zu thematisieren und ins Bewusstsein zu rufen. Wir werden weiterhin ausgewählte Kurzfilme mit Untertiteln versehen und Spielfilme mit Untertiteln gesondert ausweisen.

Weiterlesen...
 
Neue Preisstaffeln für Universum Filme

Ab sofort gelten für die Filme unseres Lizenzgebers Universum-Film neue Preisstaffeln. Teilweise sind die V+Ö-Preise reduziert worden und wir können jetzt auch Ö-Lizenzen für Schulen/Gemeinden anbieten. Welche Titel unseres Programms es betrifft und welche Preise gelten finden Sie als Übersicht auf der PDF-Liste "Neue Preistaffel für Universum Filme" .

 
"Die Zehn Gebote-Geschichten aus dem Alltag"

altDie Zehn Gebote gehören zum ältesten Regelwerk der Welt und haben nicht nur die jüdisch-christliche Tradition geprägt, sondern auch die Aufklärung und moderne Demokratien. Formulierungen wie "Du sollst nicht töten" oder "Du sollst Vater und Mutter ehren" würde heute spontan jeder unterschreiben. Doch wer richtet sich schon bewusst nach den Zehn Geboten? Kann man in der heutigen Zeit überhaupt danach leben?

 

Weiterlesen...
 
Evangelischer Medienpreis für „rEchte Freunde“

alt

Der Robert Geisendörfer Medienpreis der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) in der Sparte „Kinderfernsehen“ geht in diesem Jahr

an die Folge „rEchte Freunde“ aus der kika-Reihe krimi.de. Von der außerordentlichen Qualität dieser Kinderfilmreihe konnten sich die

kfw-Kunden bereits bei der Episode „Chatgeflüster“ (Emil 2009, Goldener Spatz 2009) über Missbrauchsgefahren im Internet überzeugen.

Im Herbst erscheint daraus der Kinderkrimi „Filmriss“ (Dt. Kamerapreis 2010), der den Alkoholmissbrauch von Heranwachsenden thematisiert. Die nun preisgekrönten Folge „rEchte Freunde“ entlarvt Rekrutierungsversuche rechter Gruppierungen im Jugendfußball und steht Anfang 2011 als DVD auf dem Programm.

Weiterlesen...
 
Die Preise beim Trickfilmfestival in Wiesbaden

altAm Schlusstag des 12. Internationalen Trickfilm-Festivals Wiesbaden im Schloss Biebrich wurde der Publikumspreis - gestiftet vom kfw -

in der Sektion "Best of" an den australischen 3D-Computertrickfilm "The Lost Thing" vergeben. In der Kategorie "Young Animation" erhielt der Zeichentrickfilm "Be nice", entstanden an der Animation School Hamburg, die begehrte Auszeichnung.


Weiterlesen...
 
Europäischer Filmpreis für Lourdes-Schauspielerin

altAls beste Schauspielerin zeichneten die mehr als 2300 Mitglieder der European Film Academy Sylvie Testud für ihre Leistung in dem österreichischen Film Lourdes aus.

Die Fipresci, der Kritikerverband, prämierte die israelisch-deutsch-französische Produktion „Lebanon“, der in 2011 als DVD ins kfw-Programm kommt.



Weiterlesen...
 
Zum Film: "Von Menschen und Göttern"

alt

Pressemeldung vom 09.12.2010 Deutsche Bischofskonferenz

Erzbischof Zollitsch würdigt Film über Trappistenmärtyrer in Algerien

„Ein wichtiger Beitrag zum Dialog zwischen Christentum und Islam“

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Dr. Robert Zollitsch, hat den am 16. Dezember 2010 startenden Kinofilm „Von Menschen und Göttern“ als besonders sehenswert gewürdigt. Zollitsch, der sich den Film heute vorab in einem Kino in Freiburg anschaute, zeigte sich tief beeindruckt. „Der Film zeigt das Leben der Trappistenmönche von Tibhirine in Algerien, die 1996 brutal ermordet wurden. Er ist ein herausragendes Beispiel für die Vermittlung christlicher Werte im Kino. 

Weiterlesen...
 
Produzent Bernd Eichinger verstorben

Bernd Eichinger am Set von „Der Name der Rose“ mit Sean Connery

Mit Bernd Eichinger verliert der deutsche Film nicht nur seinen erfolgreichsten  Produzenten. Er war seit den späten Siebzigern die Galionsfigur des deutschen Kinofilms.
Eine Zusammenschau  mit den Werken des großen Produzenten zur Gestaltung Ihrer Filmreihen finden Sie
hier.

Bernd Eichinger am Set von „Der Name der Rose“ mit Sean Connery (Constantin Filmverleih)



 
Neue Kooperation: dkv und Katholisches Filmwerk

Die Geschäftsführer von dkv und kfw, Dr. Tobias Weismantel und Harald Hackenberg, begrüßen die neue Kooperation Vaya con dios, Gottes Werk und Darwins Beitrag oder die Novizin: Filme können in Religionsunterricht und Katechese Impulse setzen und zur Auseinandersetzung anregen. Schon seit gut zwei Jahren gibt es deswegen in der dkv-Mitgliederzeitschrift unterwegs die Rubrik “Sichtbar”. Nun baut der dkv sein Angebot im filmischen Bereich aus und wird künftig in seinem Online-Shop auch ausgewählte Filme des Katholischen Filmwerks in der sogenannten Ö-Version zum Verkauf anbieten.

Text und Bild: http://www.katecheten-verein.de/de/aktuelles/

Weiterlesen...
 
Honig im Kopf: Langersehnt, nun endlich da

– Til Schweigers erfolgreichster Film mit Dieter Hallervorden, der erneut in einer Paraderolle glänzen kann.

Indem HONIG IM KOPF die Auseinandersetzung mit der Krankheit anstößt, trägt der Film zu einer Enttabuisierung bei und vermittelt gerade auch Kindern einen trotz alledem hoffnungsvollen Zugang. Damit ist ein Anfang gemacht, um das Leben mit Alzheimer aktiv und positiv zu gestalten (aus: Praxishandbuch für den Unterricht: Alzheimer & You, Deutsche Alzheimer-Gesellschaft)

 
Gewinner des 17. Europäischen TV-Wettbewerbes
Die Ehre meiner Eltern

Der Kath. Weltverband für Kommunikation, Signis, verlieh der Dokumentation „Die Ehre meiner Eltern“ aus der Reihe „Die zehn Gebote – Geschichten aus dem Alltag“ den Preis für das beste religiöse Fernsehprogramm des Jahres. Der halbstündige Film fokussiert die Beziehung des Regisseurs Benedikt Fischer zu seinen kranken Eltern. Ihm gelingt aus nächster Nähe eine Gratwanderung zwischen Emphatie und Distanz, die nachhaltig berührt.

 

Weiterlesen...
 
Scientology: Bis nichts mehr bleibt

Wenige Wochen nach der Fernsehausstrahlung können wir Ihnen die DVD zum Film "Bis nichts mehr bleibt" lizenziert für den Einsatz in Schule und Gemeinde anbieten. Der Film schildert den Kampf eines Vaters um seine Tochter, nach seinem Ausstieg aus Scientology,  gegen die Organisation und der weiter in der Organistaion tätigen Ehefrau.

Der Film orientiert sich an wahren Begebenheiten.

 

 

Weiterlesen...
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 7 von 10